Ein Fest für Alltagshelden: der AWO Kreisverband Dahme-Spreewald sagt „Danke“ beim Ehrenamtsempfang

Datum:

Ein sonniger Nachmittag am Dahme-Ufer in Wildau: während die Boote am Steg entspannt im Wasser schaukeln, beginnt Bundesfamilienministerin Franziska Giffey mit ihrem spritzigen und energiegeladenen Grußwort. Sie ist auf Einladung des AWO Kreisverbands Dahme-Spreewald e.V. nach Wildau gekommen und nimmt am jährlichen AWO-Ehrenamtsempfang der Region teil. In ihrer kurzen Rede dankt die Ministerin, die selbst auch AWO-Mitglied ist, für die vielen Stunden ehrenamtlicher Arbeit in den Vereinen und Organisationen in der Region. Und sie hebt die Bedeutung des vielfältigen Engagements für den Zusammenhalt der Gesellschaft hervor.

Bei Kaffee und Kuchen sowie Gegrilltem und kühlen Getränken mischen sie die amtierende AWO-Vorsitzende Tina Fischer und Franziska Giffey anschließend unter die Leute. Es kam zu vielen guten Gesprächen mit den Ehrenamtlichen – z.B. aus den Bereichen Kinder- und Jugendbetreuung, Seniorenarbeit, Sport oder Kommunalpolitik. Insgesamt haben sich gut 150 ehrenamtlich Engagierte aus der Region die Einladung der AWO nicht entgehen lassen und nahmen am Ehrenamtsempfang teil.

Begeistert von der Offenheit und der Art der Familienministerin war Abiturient Lambert Wolf: „Sie ist wirklich eine sehr herzliche und nahbare Politikerin und hat sich unsere Themen genau angehört.“ Genau diese Art wünscht sich der aus Königs Wusterhausen stammende Landesschülersprecher generell von Politikern: „Das ist es, was wir jungen Menschen von der Politik erwarten. Wir wollen mit unseren Anliegen gehört werden und ernst genommen werden. Denn der Jugend gehört die Zukunft in diesem Land.“

Schon seit Jahrzehnten engagiert sich Barbara Winter aus Eichwalde in verschiedenen Ehrenämtern. Sie ist u.a. Vorsitzende des Kinder- und Kulturvereins „Kind & Kegel e.V.“ und Kulturbeiratsvorsitzende der Gemeinde Eichwalde. „Ich war schon öfter hier beim AWO-Ehrenamtsempfang und muss trotzdem zugeben, dass es mich jedes Mal wieder freut, so ein großes Danke zu hören für die vielen Stunden die man sich engagiert.“ Den Ehrenamtsempfang nutzte Barbara Winter auch wieder dafür, sich mit anderen Ehrenamtlichen auszutauschen: „Sich hier zu vernetzen, neue Gesichter kennen zu lernen, neue Ideen mitzunehmen und mit Bundes- und Landespolitik ins Gespräch zu kommen, ist immer eine feine Sache!“

Auf das vielfältige Engagement der Ehrenamtlichen ging auch Tina Fischer, Landtagsabgeordnete und amtierende AWO-Kreisvorsitzende, nochmal abschließend ein: „Ohne die vielen Menschen in diversen Vereinen, Organisationen und Gruppen wäre ein so vielfältiges gesellschaftliches und kulturelles Miteinander in unserer Region nicht möglich. Ihnen allen gilt gleichermaßen unser Dank und große Anerkennung für die vielen, unentgeltlich geleisteten Stunden und ihren unermüdlichen Einsatz.“