UNSERE REGION

Unsere Region ist eine Zukunftsregion. Und damit auch eine Region mit großem Wachstum: vor allem in punkto Wirtschaftswachstum und Bevölkerungswachstum. Zusätzlicher Motor wird natürlich auch der neue Flughafen sein. Was aber auf den ersten Blick so traumhaft aussieht und eine rosige Zukunft verspricht, hat auch eine Kehrseite. Denn bei allem Wachstum dürfen wir eines nicht vergessen: die Menschen. Die heute schon hier wohnen und zum Teil schon sehr lange hier in der Region zu Hause sind. Die Menschen, die hier wohnen weil sie hier die Lebensqualität schätzen: die Wälder, das viele Grün und den Wasserreichtum; aber auch das reichhaltige kulturelle Angebot, die vielen Freizeitmöglichkeiten, die gute Verkehrsanbindung und die Nähe zur Hauptstadt Berlin.

 

Wachstum muss gestaltet und gesteuert werden. Das ist meist gar nicht so einfach. Aber wir alle zusammen müssen das schaffen. Denn die Menschen die schon hier sind und alle, die noch kommen, haben ein Recht darauf hier gut zu leben. Und dazu gehören ausreichend Kita- und Schulplätze, eine gute Versorgung mit Ärzten und Dienstleistungen, ein gutes kulturelles und Freizeitangebot für alle Altersgruppen oder auch, dass der Verkehr auf Schiene und Straße funktioniert. Damit alle diese Angebote mit dem Bevölkerungs- und Wirtschaftswachstum Schritt halten können, müssen die Gemeinden und der Landkreis ständig investieren. Schon heute ist das aber in den einzelnen Orten oftmals leider ein finanzielles Problem. Überall und immer häufiger taucht der Begriff „Wachstumsschmerzen“ in den Debatten auf. Deshalb haben wir als Land 2015 das Förderprogramm KIP aufgelegt, von dem fast ausschließlich die Gemeinenden im stark wachsenden Berliner Umland profitieren.

Unsere Region für die Menschen weiter entwickeln. Dafür will und werde ich mich auch weiterhin einsetzen. In Potsdam und vor Ort. Deshalb habe ich in unserer Landtagsfraktion den Anstoß für das Positionspapier „In Brandenburg zu Hause – Perspektiven für das Berliner Umland“ gegeben. Mit diesem Bekenntnis meiner Fraktion zum Berliner Speckgürtel werden wir auch weiterhin Fördergelder vom Land hierher leiten. Um neue Kindergärten zu bauen, neue Grundschulplätze zu schaffen, weiterführende Schulplätze anzubieten, seniorengerechtes Wohnen zu entwickeln und passende Angebote für Jung und Alt vorzuhalten. Dafür arbeite ich Tag für Tag und Woche für Woche Hand in Hand mit den Gemeinden und dem Landkreis zusammen und bin jederzeit eine Kämpferin für unsere lebenswerte Region.