Tina Fischer: „Gut, dass die CDU gegenüber der AfD klare Kante zeigt!“

Datum:

Mit Erleichterung hat die Vorsitzende der SPD Dahme-Spreewald, Tina Fischer die Klarstellung des CDU-Landesvorsitzenden Michael Stübgen zum Thema AfD zur Kenntnis genommen. Sowohl Stübgen als auch der CDU-Kreisvorsitzenden Björn Lakenmacher hatten jüngst nochmal deutlich gemacht, dass es mit ihnen keine gemeinsame Sache mit der AfD geben wird. „Ich bin froh, dass die CDU in Brandenburg und in Dahme-Spreewald in den aktuell turbulenten Debatten eine klare Linie vertritt!“ so Tina Fischer. „Bei allen politischen Differenzen, hier gibt es eine starke Übereinkunft aus 70 Jahren Geschichte im Westen und im Osten: gemeinsam werden wir als kleine und große Parteien Vielfalt abbilden, aber den Rand für die extreme Rechte schließen.“

In Richtung der Bundesebene appelliert Fischer jedoch: „Ich würde mir wünschen, dass die klare Kante zur AfD für alle Brandenburger CDU-Mitglieder gilt. Vor allem im Hinblick auf die Bundestagsabgeordnete Jana Schimke gibt es da sicher nochmal Redebedarf. Aber das muss die CDU parteiintern klären.“

Hintergrund sind die Äußerungen von Jana Schimke gegenüber dem RBB, dass es auch in Zukunft weiterhin Abstimmungen zusammen mit der AfD geben werde, wenn es der Sache diene. „Geschickt hat Frau Schimke mit ihrer Aussage rhetorisch die Tür nach rechts für gemeinsame Abstimmungen von CDU und AfD geöffnet.“ so Tina Fischer. Für die SPD stellt sie dahingegen klar: „Wir Sozialdemokraten sind uns zu 100 % sicher, dass es für uns nicht in Frage kommt, inhaltlich gemeinsame Sache mit der AfD zu machen. Denn wo außen Alternative drauf steht, steckt drinnen meist rechte bis rechtsradikale Ideologie.“