Freie Musik- und Kulturakademie Wildau bekommt Fördergeld aus Berlin

Datum:

Kultur und Kulturzentren in kleinen Orten stehen oft vor ganz anderen Herausforderungen als ihre Pendants in großen Städten. Verschiedene Rahmenbedingungen erschweren es vielfach, attrak-tiv, modern und zeitgemäß aufgestellt zu sein. Vor diesem Hintergrund hat die Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. das Projekt „LAND INTAKT – Soforthilfeprogramm Kulturzentren“ ins Leben gerufen.

Wie Ende September bekannt wurde, fließen knapp 8.300 € des von der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien bereitgestellten Fördergeldes in die Stadt Wildau. Die dortige Freie Musik- und Kulturakademie Wildau hatte einen Förderantrag zum Thema „Kultur barrierefrei in Wildau, digital in der ganzen Welt“ eingereicht. Darüber freut sich neben den Akteuren vor Ort auch die Bundes-tagsabgeordnete Sylvia Lehmann: „Ich bin sehr froh, dass die Bundesbeauftragte für Kultur und Medien und der Bundesverband Soziokultur ihren Fokus auch auf die Kultur in kleineren Städten und Gemeinden und auf den ländlichen Raum legen. Weil ich gern genauer wissen möchte, was vor Ort mit dem Geld passiert, werde ich die Freie Musikschule Wildau noch in der ersten Okto-berhälfte besuchen.“

Auch die Landtagsabgeordnete Tina Fischer freut sich über den Zuschuss aus Berlin für die freie Musik- und Kulturakademie in ihrem Wahlkreis: „Ich kenne Geschäftsführer Tino Höch schon eine ganze Weile und war schon immer sehr beeindruckt, mit welchem Elan er seine Projekte, Ideen und Ämter angeht. Und weil es gerade die freien Musikschulen nicht immer leicht haben, weiß ich genau, dass hier jeder Euro absolut sinnvoll ausgegeben ist.“

Das Programm „LAND INTAKT – Soforthilfeprogramm Kulturzentren“ hat das Ziel, soziokulturelle Zentren, Kultur-häuser sowie Kultur- und Bürgerzentren in Städten und Gemeinden mit bis zu 20.000 Einwohnern in ihrer Weiter-entwicklung zu stärken und so den Erhalt eines lebendigen kulturellen und sozialen Umfeldes zu unterstützen. Die Einrichtungen können Mittel beantragen, um Modernisierungsmaßnahmen und/oder programmbegleitende Investitionen durchzuführen. Die Mittel stammen aus dem Förderprogramm „Kultur in ländlichen Räumen“ von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages. Im Bundeshaushalt stammen die Gelder aus dem Bundesprogramm „Ländliche Entwicklung“ (BU-LE) des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL).

Quelle Foto: Pixabay